Wir nutzen Cookies.

Zauberhafte Alltagsmomente – sie zu erkennen, stärkt unsere mentale Gesundheit

Wenn wir bewusst durch unseren Alltag gehen, uns ganz auf das Hier und Jetzt konzentrieren, können wir so vieles erleben, das unsere Seele streichelt: Der Wind auf unserer Haut, der Blick in einen freien, weiten Himmel, ein lächelnder Gruß von Mensch zu Mensch, kurze und doch aufrichtige Begegnungen. Schon der Gang zum Supermarkt kann viele dieser zauberhaften Augenblicke für uns bereithalten, solange wir aufmerksam dafür sind.

Himmelswolkenblau

ein Sonnenstrahl bricht hervor

küsst sanft meine Haut

(Haiku von Nora Hille)

Achtsamkeit hilft, zur Dankbarkeit für das eigene Dasein zu gelangen

Sind wir in Stress gefangen, gelingt uns dieses Wahrnehmen nicht. Adrenalin strömt durch unseren Köper. Job, Probleme und Sorgen, Haushalt oder Kinder stehen im Vordergrund. Sogar eigentlich geliebte Hobbies können Freizeitstress verursachen, wenn wir uns zu wenige Auszeiten gönnen. Schlimmstenfalls verlernen wir, uns selbst zu spüren, unseren Körper, unsere Bedürfnisse. Hier setzt das Konzept der Achtsamkeit an: Sind wir ganz gegenwärtig, spüren wir sie, diese zauberhaften, zarten Augenblicke, erleben unsere Umwelt mit all unseren Sinnen. Dadurch kann sich in unserem Körper Entspannung und in unserem Herzen Dankbarkeit für unsere bloße Existenz ausbreiten. Denn häufig sind es genau diese kleinen Wahrnehmungen, die uns glücklich machen und Freude schenken.

Ein Augenblick dauert drei Sekunden

Lausche ich dem Wort „Augenblick“ nach, so denke ich, es muss sich hierbei um den kurzen Moment handeln, der zwischen zwei Wimpernschlägen liegt. Aus der Hirnforschung ist bekannt, dass unser Gehirn alle drei Sekunden aus den aufgenommenen Sinneseindrücken unsere Wahrnehmung neu konstruiert. Faszinierend, oder? Denn das bedeutet auch: Alle drei Sekunden haben wir die Chance, etwas Wunderbares zu erleben.

Weiterlesen

In ihrer aktuellen Kolumne „Mental Health: Erkenne den Zauber des Augenblicks“, die Nora Hille für das Online-Magazin FemalExperts verfasst hat, beschreibt sie einen Weg zum Supermarkt, der sich völlig unverhofft als Aneinanderreihung solch zauberhafter Augenblicke entpuppt und alle Leser*innen einlädt, ebenfalls den Zauber des Augenblicks im eigenen Alltag zu entdecken.

Über die Autorin

Nora Hille, Jahrgang 1975, verheiratet, zwei Kinder. Studium Geschichte, Literatur- und Medienwissenschaften. 12 Jahre Arbeit im Bereich Kommunikation/PR. Aus gesundheitlichen Gründen verrentet. Schreibt als Betroffene und Erfahrungsexpertin zu den Themen Mental Health und Psychische Erkrankungen. Engagiert sich für die Anti-Stigma-Arbeit, also gegen die Stigmatisierung (Ausgrenzung) psychisch Kranker in unserer Gesellschaft für mehr Miteinander, Toleranz und Gleichberechtigung. Außerdem verfasst sie literarische Essays, Gedichte und Kurzprosa.